Zum Inhalt springen

Kryptokunst-Welt ehrt ihren Pionier

Herbert W. Franke hat seit den fünfziger Jahren bis zu seinem Tod wie kein anderer als Wissenschaftler, Schriftsteller und Multimedia-Künstler die Welten zwischen Wissenschaft und Kunst verbunden. Schon 1957 zeigte Franke in seinem Buch „Kunst und Konstruktion“, dass neue Technologien für Künstler „neue, bisher unbekannte Bereiche erschließen“. Franke ist damit auch ein Wegbereiter der heutigen Kryptokunst, in die er selbst noch kurz vor seinem Tod als erster Pionier der „klassischen“ Computerkunst mit einem großen Versteigerungsprojekt – 100 Bilder seines Math-Art-Zyklus – eingestiegen ist. Der Erlös dieser Aktion diente zur Konzeption und Gründung der mit seiner Ehefrau Susanne Päch schon länger geplanten art meets science – Stiftung Herbert W. Franke. Die Stiftung wurde im August – kurz nach seinem Tod – offiziell aus der Taufe gehoben und beginnt die Stiftungsarbeit mit diesem Pilotprojekt Tribute to Herbert W. Franke. Auf dieser Webseite werden alle Künstler mit ihren Werken gezeigt. Darin finden sich knapp zwanzig Wegbegleiter von Franke aus der Kunst, die – selbst Pioniere der algorithmischen oder konstruktiven Kunst – der Stiftung ein eigenes Werk spenden, das in die Sammlung „Franke & Friends“ eingeht.

Martin Heidersberger
Vera Molnar
Hein Gravenhorst

60 der weltweit anerkanntesten Krypto-Künstler, die „neuen Freunde“ von Franke, in deren Community er seit der Eröffnung seines Twitter-Accounts Anfang März eingetreten ist, nehmen auch am Tribute teil, kuratiert von Anika Meier. Sie ehren ihren großen Pionier mit einem speziell für den Tribute realisierten Werk, das unterschiedliche Aspekte von Frankes umfassendem Lebenswerk als Literat und bildender Künstler sowie als Höhlen- und Zukunftsforscher reflektiert.

Gin
Casey Reas
CrytoWiener

Ein größerer Teil der mit diesen Werken in der Blockchain erzielten Erlöse, die über den ganzen Oktober hindurch generiert werden, fließt direkt an die Stiftung, die diese zweckgebunden für zwei Projekte einsetzen wird: Zum einen wird ein Teil der Gelder an das Zentrum für Kunst und Medien|ZKM Karlsruhe gegeben, dem es dadurch möglich wird, die dort seit 2017 vorhandenen 1.800 Manuskripte des ZKM-Archiv Herbert W. Franke zu digitalisieren und sie zudem öffentlich zugänglich zu machen.

Alexsandra Iovanic
Golyt
Mario Klingemann

Der zweite Teil der Spenden fließt einem zweiten Projekt zu, das die art meets science – Stiftung Herbert W. Franke zusammen mit der Rütgers-Stiftung realisiert und das Jugendliche in Namibia im Bereich Robotik und Informatik fördern wird. Die Rütgers-Stiftung hat bereits Schul-Projekte in Namibia im Bereich MINT unterstützt. Geschäftsführer Ralf Gorski betont: „Wir planen auf Anregung der Stiftung Herbert W. Franke ein Folgeprojekt in Namibia im Bereich Robotik und Informatik. Wir freuen uns sehr, dass wir durch die zweckgebundene Zustiftung aus dem Tribute to Herbert W. Franke die Projektmittel aufstocken können und somit größere Wirkung für Schüler und Schülerinnen in Namibia erzielen.“

Das neue Projekt wird in Zusammenarbeit mit dem Netzwerk Deutsch-Namibische Schulpartnerschaften umgesetzt. Thomas Worringer, Lehrer an der Euregio Gesamtschule Rheine und Sprecher dieses Netzwerks, berichtet von den ersten Erfahrungen: „2022 konnten wir in Namibia an einer Pilot-Schule bereits erste Ansätze für einen Robotik- und Informatik- Unterricht im unterschiedlichen Altersgruppen erproben. Mit dem gemeinschaftlichen Projekt der Rütgers-Stiftung und der art meets science – Stiftung Herbert W. Franke weiter intensivieren und mehr Schulen in das Konzept integrieren. Die Fördermittel werden sowohl für die Anschaffung von geeigneten Robotik-Baukästen als auch für die Entwicklung geeigneter Lehrpläne eingesetzt.“

Für die art meets science – Stiftung Herbert W. Franke soll mit dioesem Namibia-Projekt ein für Franke wichtiger Aspekt seines Schaffens unterstützt werden: Die Digitalisierung sei, so Franke – Pionier der deutschsprachigen Nachkriegs-Science-Fiction, in der er dieses Thema in zahlreichen Zukunftsmodellen durchspielte -, für die Zukunft der Menschheit ein zentraler Eckpfeiler, die Auseinandersetzung mit ihr daher ein gesellschaftlich bedeutsamer Faktor. Junge Menschen weltweit darin zu unterstützen, Kenntnisse über diese Technologie durch spielerisch-kreative Erfahrungen im Unterricht zu fördern, sei daher ein wichtiger globaler Bildungsauftrag. „Diesem Gedanken“, so Stiftungsvorstand Susanne Päch, „durch das Gemeinschaftsprojekt Rechnung zu tragen, ist daher das zweite große Anliegen, das wir mit unserem Pilotprojekt, dem Tribute zu Ehren meines Mannes, umsetzen wollen. Wir freuen uns sehr, dass wir mit der Rütgers-Stiftung einen erfahrenen Partner an der Seite haben, der diese Idee mit geeignetem Know how umsetzen kann.“

Die alten Freunde und langjährigen Weggefährten von Franke

Jürgen Claus, Thomas Franke, Hein Gravenhorst, Heinrich und Benjamin Heidersberger, Karl Martin Holzhaeuser, Gottfried Jaeger, Edgar Knoop, William Kolomyjec, Josef Linschinger, Tomislav Mikulic, Vera Molnár, Frieder Nake, Sylvia Roubaud, Mechthild Schmidt Feist, Reiner Schneeberger, Christa Sommerer & Laurent Mignonneau, Anne Spalter, T. Michael Stevens, Derrick Woodham.

Die neuen Freunde aus der Kryptokunst

Kevin Abosch, Agoria, Kim Asendorf, Justin Aversano, Loren Bednar, Ryan Bell, Christian Bök, Ana Maria Caballero, Jonathan Chomko, Stefano Contiero, Sofia Crespo, Sterling Crispin, CryptoWiener, Jeff Davis, Brendan Dawes, 0xDeafbeef, Harm van den Dorpel, Figure31/Loucas Braconnier, Fingacode, Julien Gachadoat, John Gerrard, Gin, Eric de Giuli, Alexander Grasser, Andreas Gysin, Leander Herzog, Aleksandra Jovanić, Mario Klingemann, Jan Robert Leegte, Lawrence Lek, Anna Lucia, Jonas Lund, Maya Man, Tim Maxwell, Sarah Meyohas, Operator, P1xelboy, Aaron Penne, Phlins, Casey Reas, Sarah Ridgley, Manuel Rossner, Sylvia Roubaud, Rafaël Rozendaal, Rudxane, Helena SarinMarcel Schwittlick, Travess Smalley, Snowfro, Sam Solooki, Marcelo Soria-Rodriguez, Anne Spalter, T. Michael Stephens, Sasha Stiles, Ivona Tau, UBERMORGEN, Iskra Velitchkova, Whistlegraph, Emily Xie, Yazid, Harry Yeff & Trung Bao, Zancan.