Werkgruppe Personal Computer

Zwischen 1982 und 84 arbeitete Herbert W. Franke mit dem ersten Personal Computer der Firma DEC, der als Professional 350 vermarktet wurde. Die Firma war damals vor allem für die VAX bekannt, der Einstieg in den PC-Markt verlief für das Unternehmen jedoch nicht erfolgreich. 

Beim interaktiven Programm Trapez entstanden die Bilder erst, wenn Farben und Formen über die Tastatur aufgerufen wurden. Kontinuierlich betrieben wie ein Musikinstrument, konnte der Benutzer mit wechselnden Parameter permanent ins Programm eingreifen – ähnlich einem VJ heute. Frankes Idee dabei war, dass ein visueller Gestalter bei einer Live-Performance mit Musikern zusammenarbeiten kann, mit dem Ziel eines vorher abgestimmten oder auch spontan improvisierten Bild-Ton-Konzerts.

Standbilder Programm Chip Universe

Chip Universe – ebenfalls für die interaktive Steuerung konzipiert – ermöglichte digitale Animationen, deren grafische Elemente sich an die Grundstruktur eines Chips anlehnten. Die Uraufführung dieser Bild-Ton-Performance erfolgte im Jahr 1983 anlässlich der Sky Art Conference in München. Der projizierte dynamische Bildlauf aus dem DEC professional 350 wurde von Improvisationen begleitet, die der Schweizer Musiker Bruno Spoerri auf einem von ihm selbst entwickelten digitalen Blasinstrument vortrug.

Linien und Dreiecke wurden in dynamisch laufenden Programm Wald zeilenweise über die Bildfläche verteilt, wobei auch hier die Möglichkeit bestand, von der Tastatur aus verschiedene Parameter zu verändern, beispielsweise die Größenverhältnisse, die Zeilenhöhe und die Farbe. 

Bei der digitalen Animation Tropicana (1983/84) herrschten die Farben ‚Blau‘ und ‚Violett‘ vor und sollten so im Betrachter die Anmutung eines abendlichen tropischen Gartens hervorrufen. Die blattförmigen Bildelemente bewegen sich langsam, wie unter dem Einfluss eines sanften Windes. Gesteuert von einem Zufallsgenerator, entstehen immer wieder neue Ansichten, eine Bewegung ohne Anfang oder Ende

Alle Programme wurden mit dem für den Professional adaptierten Basic-Programm entwickelt.

Hier geht es zu den anderen Serien der Personal Computer:

Programme DOS-Rechner
Serie Phantastische Welten
Programme Zellulare Automaten