Ehrungen, Preise, Mitgliedschaften

HERBERT W. FRANKE

Die folgende Übersicht zeigt Franke vielfältige Tätigkeitsfelder in Wissenschaft und Kunst.

1969 Deutsche Gesellschaft für Photographie (DGPh) – berufenes Mitglied
1974 Künstlerhaus Wien – berufenes Mitglied
1980 Deutscher PEN-Club – berufenes Mitglied
1980 Verleihung des Berufstitels Professor vom Österreichischen Ministerium
für Unterricht und Kunst
1983 Grazer Autoren- und Autorinnen-Versammlung (GAV) – berufenes Mitglied
2007 Österreichisches Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst I. Klasse
2008 Senior Fellow des Zuse-Instituts Berlin (berufenes Mitglied)
2018 Ehrendoktorwürde der Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe

Ehrenmitglied der Computer Arts Society (CAS) – Ehrenmitglied
Inter-Society for the Electronic Arts (ISEA)
Verein für Höhlenkunde in München e.V.
Landesverein für Höhlenkunde in Salzburg
Verband der deutschen Höhlen- und Karstforscher e.V.

1961 Ernst-H.-Richter-Gedenkpreis für ‚Der Orchideenkäfig’
1962 Ernst-H.-Richter-Gedenkpreis für ‚Die Stahlwüste’
1965 Ernst-H.-Richter-Gedenkpreis für ‚Der Elfenbeinturm’
1977 Deutscher Hugo für ‚Ypsilon Minus’
1982: Chruschtowsky-Medaille – für besondere Verdienste der Förderung polnischer SF
in Deutschland
1984 Kurd-Laßwitz-Preis für die Kurzgeschichte ‚Der Atem der Sonne’
1986 Kurd-Laßwitz-Preis für ‚Endzeit’
1989 Phantastik-Preis der Stadt Wetzlar für ‚Hiobs Stern’
1990 Eurocon IV, Preis für den jahresbesten deutschen SF-Roman ‚Schule für Übermenschen’
1992 Karl-Theodor-Vogel-Preis für Technik-Publizistik
2007 Kurd-Laßwitz-Preis für den Roman ‚Auf der Spur des Engels’
2008 Preis des EDFC e.V. für Verdienste als Herausgeber und Autor im SF-Bereich
2016 Auszeichnung der European Science Fiction Society als
European Grand Master of Science Fiction für das literarische Lebenswerk
2017 Kurd-Laßwitz-Sonderpreis für langjährige herausragende Leistungen im Bereich
deutschsprachiger Science Fiction

1987 Computerkunstpreis der Vereinigung Deutscher Software-Hersteller e.V.
1999 ‚goldener lorbeer‘ der Gesellschaft bildender Künstler Österreichs, Künstlerhaus

1965 „Fotografie und Kunst in der Moderne“, Kursleiter beim Internationalen College
in Alpbach(gem. mit A. Porter)
1973-1997 „Einführung in die Kybernetische Ästhetik“, später: „Computergrafik-Computerkunst“,
Lehrauftrag an der Ludwig-Maximilans-Universität München
1974 Leiter des Arbeitskreises „Ist Kunst messbar?“ beim Internationalen Musikforum
in Breitenbrunn (gemeinsam mit Prof. Dr. S. J. Schmidt)
1975 Forschungsreise nach Israel zur Rekonstruktion der Klimaphasen während des
Eiszeitalters, unterstützt von der Deutschen Forschungsgemeinschaft
1979 Lehrauftrag „Einführung in die Science-Fiction-Literatur“ an der Hochschule für
Gestaltung in Bielefeld
1984-1998 „Computergrafik – Computerkunst“, Lehrauftrag an der Akademie der Bildenden
Künste in München
1998 „Die neuen Medien als Instrumente der Kunst“ – Universität Paderborn
(9. Deutsche Studientagung)

Musée national d’Art moderne Paris
Victoria & Albert London
Belvedere Haus 21 Wien
Kunsthalle Bremen
Foto-Museum Berlin
Zentrum für Kunst und Medien ZKM Karlsruhe